Bildungspartnerschaft vereinbart

Schüler der Gewerblichen Schulen lernen in der Stadtbücherei

Im Rahmen einer „Bildungspartnerschaft“ arbeiten die Bad Mergentheimer Stadtbücherei und die Gewerblichen Schulen künftig enger zusammen.
Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt von Bücherei-Leiterin Magdalene Hellmuth und Schulleiter Peter Wöhrle unterzeichnet. Die Idee: Weil die Gewerblichen Schulen keine eigene Bibliothek haben, nutzen sie den großen Bestand an Fachliteratur in der Stadtbücherei. Die ist von der Schule aus schnell erreichbar und wird so zum außerschulischen Lernort, wo beispielsweise für Referate und Präsentationen recherchiert werden kann.
Initiiert und bereits zwei Jahre erprobt hat diese Kooperation Lehrer Philipp Pütz mit dem Technischen Gymnasium. Nun wird sie auf die gesamten Gewerblichen Schulen ausgeweitet. „Das bringt Vorteile für uns und für die Stadtbücherei gleichermaßen – die Schüler bekommen Zugriff auf eine große Auswahl aktueller Literatur zu ihrem jeweiligen Themengebiet und lernen dabei gleichzeitig die Bücherei kennen“, erklärt Philipp Pütz.

Besiegelten die künftige Zusammenarbeit (v.l.): Denise Amann, Magdalene Hellmuth, Peter Wöhrle und Philipp Pütz. (Bild: Stadt Bad Mergentheim)

Auch Schulleiter Peter Wöhrle lobte den „wirklich großen Bestand an Fachbüchern“ in der städtischen Einrichtung. Das bestätigte Magdalene Hellmuth, die gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Denise Amann das Projekt direkt nach der Vertragsunterzeichnung vor der Gesamtlehrerkonferenz vorstellte: „Schulliteratur ist einer unserer Schwerpunkte. Wir haben insgesamt 50.000 Medien vor Ort, weitere 50.000 sind digital über die Onleihe verfügbar und auch spezielle Anfragen können wir über die Fernleihe bearbeiten.“
Für die Lehrkräfte an den Gewerblichen Schulen mit ihren jeweiligen Klassen bietet die Bücherei außerdem Führungen an. Der Leseausweis ist für unter 18-Jährige generell kostenlos. Für Vollzeitschüler über 18 Jahren übernimmt im Rahmen der Kooperation künftig die Schule die Kosten für den Leseausweis. So wird der Zugang zur städtischen Einrichtung auch solchen jungen Leuten ermöglicht, die diesen aus finanziellen oder anderen Gründen bisher noch gar nicht hatten.
Eine Zusammenarbeit der Stadtbücherei in gleicher Form besteht bereits mit den Kaufmännischen Schulen in Bad Mergentheim. „Wir sind sehr froh über diese Kooperationen, weil sie den engen Schulterschluss der Stadtbücherei nicht nur mit den Schulen in städtischer Trägerschaft, sondern auch mit den weiteren Bildungseinrichtungen in Bad Mergentheim verdeutlichen“, sagt Magdalene Hellmuth.

Hinweis: Artikel wurde zur Verfügung gestellt von Stabsstelle Presse & Kommunikation der Stadt Bad Mergentheim