Aktive Botschafter für den Fleischernachwuchs ausgezeichnet

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Aktive Botschafter für den Fleischernachwuchs ausgezeichnet
 
Bad Mergentheim / Main-Tauber-Kreis „Wie können wir das Image der tollen Berufe im Fleischerhandwerk verbessern und damit Azubis gewinnen?“ Das ist die zentrale Frage, die sich auch in diesem Jahr wieder das Fleisch macht Schule – Team der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim mit den Fachlehrerinnen Kerstin Lanig-Wyes und Susanne Thienel zusammen mit der Fleischerinnung des Main-Tauber-Kreises, allen voran Obermeister Jürgen Sendelbach aus Werbach und dem Frauenstammtisch der Innung, stellten. Wir alle essen gerne die schmackhaften Produkte aus unseren regionalen Fleischer- und Bäcker-Handwerksbetrieben. Doch wer soll diese in Zukunft herstellen, wenn sich keine Nachwuchsfachkräfte finden?
Durch verschiedene Aktionen, z.B. dem wiederholten Auftritt auf der Bildungsmesse in Lauda, versuchten die Lehrer und Lehrerinnen der Berufsschule zusammen mit der Fleischerinnung die Ausbildungsinhalte der Berufe im Lebensmittelhandwerk zu zeigen. Sehr gut gelungen ist dies in diesem Jahr durch einen praktischen Aktionstag, der in den Räumen der Berufsschule in Bad Mergentheim stattfand. An verschiedenen Stationen konnten sich knapp 40 neugierige Schüler und Schülerinnen sowie deren Lehrer über den Ausbildungsalltag informieren, selbst die beliebten Produkte herstellen und diese danach auch noch verkosten.
Dass dies eine nachhaltige Sache ist, fand auch die Gilde-Stiftung, die die Gewerbliche Schule in Kooperation mit der Fleischerinnung des Main-Tauber-Kreises dafür mit dem 1. Preis beim Nachwuchswettbewerb „Fit für Azubis 2013“ auszeichnete.
 
 
Preisverleihung - 1. Preis der Gilde-Stiftung bei Fit für Azubis
von links: Vizepräsident des Deutschen Fleischerverbandes Michael Durst, Obermeister der Fleischerinnung Main-Tauber-Kreis Jürgen Sendelbach,
Anton Wahl Gründungsmitglied der Gilde-Stiftung des Fleischerhandwerks
 
Die Preisverleihung fand im Rahmen des Verbandstages des Deutschen Fleischerverbandes in Augsburg statt. Auch die Festrede der neuen bayrischen Wirtschaftsministerin und Vize-Ministerpräsidentin Ilse Aigner verdeutlichte die Bedeutung einer Ausbildung im Handwerk, die schon immer für beste Qualität und Ausbildungsleistung stehe. Nur gut ausgebildete Mitarbeiter seien der Schlüssel zu dauerhaftem Erfolg, deshalb komme der Fachkräftesicherung größte Bedeutung zu, so Aigner. Die einzigartige duale Ausbildung sei zum einen ein gleichwertiges Äquivalent zur akademischen Ausbildung und führe zum anderen zu einer bedarfsgerechten Ausbildung junger Menschen.
 
1. Preis der Gilde-Stiftung des Fleischerhandwerks Fit für Azubis
von links: Obermeister der Fleischerinnung des Main-Tauber-Kreises Jürgen Sendelbach, Kerstin Lanig-Wyes und Susanne Thienel von der Berufsschule Bad Mergentheim (mit unserem Fleisch macht Schule-Schwein und unseren Handwerksuhren)
 
Nach Aigners Ausführungen fand die Präsentation der kreativen Nachwuchswerbungen mit anschließender Siegerehrung statt. Die Gilde Stiftung lobte in diesem Jahr zum dritten Mal Preise für die besten Ideen und Initiativen zur Nachwuchsgewinnung im Fleischerhandwerk aus.
Die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim in Zusammenarbeit mit der Fleischerinnung, die bereits im Jahr 2011 zu den Preisträgern gehörten, wurden hierbei auch für ihr überdurchschnittliches Engagement in der Imagearbeit, verbunden mit immer wieder neuen Aktionen, geehrt.
Natürlich wird das Preisgeld auch im neuen Schuljahr wieder in die Nachwuchswerbung investiert.