Schüleraustausch an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim erfolgreich zu Ende gegangen

„Die drei Wochen waren aber schnell um!“, so das Fazit der 12 französischen Schüler und deren Betreuer, die zum jährlichen Schüleraustausch an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim zu Gast waren.

Seit nunmehr fast 4 Jahren bestehen die freundschaftlichen Beziehungen zumLycée Professionel „Saint – Claire“ Sury-le-Comtal, wobei die Schülerinnen und Schüler jeweils drei Wochen im Gastland Gelegenheit haben, sich sprachlich, gesellschaftlich-kulturell, aber auch im Schul- und Arbeitsumfeld ihres Ausbildungsberufes weiter zu bilden. Und da läuft sicher im Vergleich Frankreich - Deutschland einiges unterschiedlich, wie die Schüler immer wieder feststellen. Schon allein, dass französische Schüler bis zum Ende der Berufsausbildung in Vollzeit in die Schule gehen und auch den praktischen Teil fast ausschließlich in der Schule erlernen. Bei uns in Deutschland wird dagegen die Berufsausbildung von Schule und Ausbildungsbetrieb gemeinsam getragen.

Zwei Wochen waren die Schüler in Betrieben rund um Bad Mergentheim und konnten Einblicke in die Ausbildung ihres Profils wie Anlagenmechaniker, Industriemechaniker, Industrieelektroniker oder Zweiradmechaniker erlangen, aber auch einen ganz normalen Arbeitstag erleben.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Betriebe, namentlich die Fa. Lurz, Fa. Festerling, Fa. Vossler, Fa. Roto, Fa. Ceracon, Alex´s Bike – Shop und die Fa. Weinig, die sich der Schüler angenommen und dazu beigetragen haben, dass der Austausch erfolgreich stattfinden konnte.

In der ersten Woche standen vor allem Kennenlernen der Gewerblichen Schule, der Umgebung und ein kurzer Sprachkurs in Deutsch auf dem Plan. Thomas Heer, wissenschaftlicher Lehrer und Hauptverantwortlicher für den Schüleraustausch an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim stellte ein kurzweiliges Programm zusammen, welches bei den Schülern und Betreuern sehr gut ankam. Unter anderem wurde Bad Mergentheim auf einer Stadtführung erkundet, der Wildpark besucht und vom Flugzeug aus das Ganze mal von oben betrachtet. Interessant waren auch die zwei durchgeführten Betriebsführungen, in der Distelhäuser Brauerei und bei der Fa. Würth, hier sogar auf Französisch. Dafür nochmals vielen Dank.

Einer der Höhepunkte der ersten Woche war sicherlich der Empfang im Rathaus von Bad Mergentheim. Dort wurde die Gruppe der Austausschüler mit ihren Betreuern von Herrn Jürgen Friedrich, Herrn Achim Tomasits und vom Gesamtvorsitzenden des Partnerschaftskomitees Herr Bernhard Gailing sehr freundlich empfangen. In einer kurzen Ansprache in der Landessprache der Gäste, betonte Herr Gailing unter anderem die Wichtigkeit und den Nutzen solcher partnerschaftlichen Austauschprogramme. Gleichzeitig hob er das Engagement der Gewerblichen Schule in Bad Mergentheim und der Partnerschule in Sury le Comtal hervor und lobte das Interesse der mit angereisten Schüler.

 

Alles in allem waren beide Seiten mit dem Austausch sehr zufrieden, was bei einem Abschlussessen noch einmal bekräftigt wurde. Die Vertreter der beiden Partnerschulen freuen sich auf ein Wiedersehen und sind schon sehr gespannt auf das Frühjahr, wenn es wieder heißt: Gesucht sind: Zwölf neugierige Schülerinnen und Schüler der Gewerbliche Schule, die zum Austausch nach Frankreich fahren wollen.