Neue Sitzgelegenheiten für Schüler im Werkstattbereich

Neue Sitzgelegenheiten für Schüler im Werkstattbereich
 
In einer SMV-Sitzung bemängelten die Schüler, die in der neuen Werkstatt unterrichtet werden, fehlende Sitzmöglichkeiten in den Pausen. Das Thema wurde von den Schülersprechern sofort aufgegriffen und Möglichkeiten mit der Schulleitung besprochen.
Die Projektgruppe „Schulgestaltung“ - Regine Kunert und Thomas Klug - nahm den Auftrag als neues Projekt unter der Leitung von Thomas Klug an und kümmerte sich um die Umsetzung.
Diese war jedoch langwieriger als zunächst gedacht, denn aufgrund von Sicherheitsbestimmungen mussten wichtige Punkte beachtet werden.
Der Architekt Peter Imhof verwies das Projektteam zunächst an den Brandschutzbeauftragten der Stadt. Bei einem Vor-Ort-Termin erklärte dieser wo überhaupt Bänke aufgestellt werden könnten. Dass die Sitzmöglichkeiten aufgrund des Fluchtweges in der Werkstatt nicht brennbar sein dürfen und zusätzlich fest montiert werden mussten, schränkte die Möglichkeiten weiter ein.
Auch der beim Architekten eingereichte Vorschlag zur Gestaltung der Sitzgelegenheiten fand keine Zustimmung, so dass von ihm Pläne zur Verfügung gestellt wurden und die Gewerbliche Schule nach Absprache mit Frau Smolka Bänke aus Beton selbst bauen ließ.
Die Idee eines schulübergreifenden Projektes im Main-Tauber-Kreis war geboren und Thomas Klug von der Gewerblichen Schule besprach die Pläne mit H. Härtlein von der ÜBA Bau.
Im Unterricht fertigten die Schüler der ÜBA Bau die Platten für die Bänke an. Nach den Plänen bauten sie Schalungen, deren Innenleben eine Eisenkonstruktion darstellt, um Stabilität zu gewährleisten und gossen sie danach mit Beton aus.
Nun stand man vor der Aufgabe des Transports der jeweils 340 kg schweren Platten. Doch auch dieses Problem sollte kein Hindernis darstellen. Gerhard Kraft von der Gewerblichen Schule transportierte die Bänke mit Traktor und Anhänger von der ÜBA Bad Mergentheim zur neuen Werkstatt der Schule.
Auch hier hatte man gerade einen kompetenten Partner vor Ort und so half die Fa. Eckert Erdbau mit ihrem Radlader sofort beim Abladen der schweren Platten.
 
Die Montage und das Ausrichten der Bänke übernahmen dann die Klasse 1BFMI zusammen mit ihren Lehrern Thomas Klug und Alfred Nahm.
In den Pausen kann man nun beobachten, dass die neuen Sitzmöglichkeiten gut angenommen und rege genutzt werden.