Finanzkompetenztraining für die Klassen 12

Finanzkompetenztraining für die Klassen 12

Alois Ganz von der Schuldnerberatung der Caritas im Main-Tauber-Kreis besuchte die Klassen 12 der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim und informierte die Schülerinnen und Schüler einen Nachmittag darüber, wie man sich vor Überschuldung schützt.

In den vergangenen Wochen kamen von verschiedenen Schülern der 12. Klasse immer wieder Fragen auf, mit welchen Kosten man nach dem Schulabschluss für eine eigene Wohnung, Versicherungen usw. rechnen müsse. Vieles klinge fremd und auch noch sehr weit entfernt. Man könne zwar mit Wahrscheinlichkeiten und Integralen rechnen, aber es fehle manchmal etwas an Lebenspraxis in der Schule. Die Klassenlehrerin der Klasse TG 12, Katja Stephan, nahm daher Kontakt mit der Schuldnerberatung des Main-Tauber-Kreises auf. Diese Aufgabe wird im Taubertal von der Caritas übernommen.

Alois Ganz informierte die Anwesenden einen Nachmittag über Kosten und besonders Kostenfallen, die es zu umgehen gelte.

Auf dem „Trainingsplan“ standen unterschiedlichste Themen wie Ratenkäufe, Verträge, Schufa, Kredite und vieles mehr. Es wurde ein Film gezeigt, der deutlich machte, wie schnell man in die Schuldenfalle geraten kann und die Schwierigkeiten wieder aus dieser herauszukommen. Der Schuldnerberater warnte vor Ratenkäufen. Er zeigte beispielsweise verschiedene Finanzierungsbeispiele für einen Autokauf auf. Erst bei genauem Hinschauen und Nachrechnen wurde klar, dass sich der scheinbar so verlockende und günstige Ratenkauf als das deutlich teurere Angebot entpuppte.

Alois Ganz erklärte kompetent, welche Möglichkeiten es im Falle von Überschuldung gebe und nahm den Anwesenden die Angst Hilfe anzunehmen. Die Schuldnerbertaung der Caritas im Main-Tauber-Kreis mit Sitz in Tauberbischofsheim sei hier ein vertrauenswürdiger und auch verschwiegener Ansprechpartner, der helfe bevor Mahnung über Mahnung ins Haus flattere oder der Gerichtsvollzieher vor der Türe stehe. Am Ende wurden noch viele Informationsblätter verteilt, die in den kommenden Wochen im Unterricht besprochen werden sollen. Trotz Hitze und Enge waren die Schülerinnen und Schüler am Ende dankbar. Zwar wusste man bereits das Eine oder Andere, aber vieles sei dennoch neu oder würde auch gerne einfach verdrängt.