Berichte

Erfolgreich das Ende der Schulzeit aber nicht des Lernens erreicht

Erfolgreich das Ende der Schulzeit aber nicht des Lernens erreicht

An der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim wurden nach dreijähriger Ausbildung 63 Prüflinge ins Berufsleben entlassen.

Die gut 60 Absolventinnen und Absolventen erzielten mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,6 ein beachtliches Ergebnis. Fast die Hälfte der Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre Leistungen eine Auszeichnung. Insgesamt wurden 18 Preise und 11 Belobigungen für gute und hervorragende Leistungen übergeben. Leistungsbeste wurden der Fachinformatiker Mattis Berlacher und der Umschüler im Fachbereich Elektronik für Betriebstechnik Tobias Zalucky, die beide mit der Traumnote 1,1 bestanden.

Der neue Schulleiter Peter Wöhrle betonte in seiner Laudatio, dass nach drei Jahren harter Arbeit nun zwar das Ende der Schulzeit gekommen sei aber sicher nicht das Ende des Lernens. Die Schritte hinaus der Schule seien für die frisch Ausgebildeten mit Sicherheit schön, aber auch anstrengend und von einigen Unwägbarkeiten begleitet. Peter Wöhrle wünschte allen viel Kraft und Zuversicht für diese Umbruch- und Aufbruchphase im Leben. Er ermutigte die jungen Menschen, sich ihre Neugier an Dinge heranzugehen beizubehalten, denn Neugier sei der Motor, der einen im Leben voranbringe und einen immer wieder aufs Neue aus dem Alltagstrott reiße. Daneben solle man sich aber auch in Achtsamkeit gegenüber sich selbst und der Umwelt üben. Zwar werden manche guten Ratschläge an den Absolventinnen und Absolventen abprallen, aber es sei Teil des Lebens aus Erfahrungen zu lernen und sich zu entwickeln. Der Schulleiter dankte den Lehrerinnen und Lehrern aber auch Ausbildungsleitern, die die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Jahren immer wieder angetrieben und gefördert haben. Peter Wöhrle wünschte allen viel Erfolg für ihren weiteren Lebensweg.

Kreative Köpfe in der Friseurabteilung

Kreative Köpfe in der Friseurabteilung

Projektarbeiten sind schon lange fachtheoretischer und fachpraktischer Bestandteil im Unterricht der Abteilung Körperpflege. Entsprechend den Vorkenntnissen und Möglichkeiten erhalten die Schülerinnen der drei Lehrjahre Arbeitsaufträge.

Auch in diesem Schuljahr lieferten die Schülerinnen wieder hervorragende Arbeiten beim Projekt „Frisieren für besondere Anlässe“. Die Themen bzw. Anlässe wurden gemeinsam von den Lehrkräften und Klassen ausgewählt. Das waren für die 1BFK/ K1FR Vintagefrisuren, K2FR Angels und in der K3FR Festivalfrisuren.

Verlangt wurde jeweils eine Mappe mit folgenden Inhalten: Kundendaten und -wunsch, Diagnose von Kopfhaut, Haaren und Haut, Materialliste sowie Frisuren und Make up- Beschreibung z.T. mit Skizzen.

Im fachpraktischen Unterricht mussten dann die erarbeiteten Vorschläge für Frisur und Make up an einem Modell umgesetzt werden. (K3FR zusätzlich Nageldesign); gearbeitet wurde in Zweier- oder Dreiergruppen.

Durch diese Projektarbeiten sollen die SchülerInnen frühzeitig auf die praktische Gesellenprüfung vorbereitet werden.

Von den Ergebnissen und besonders der Kreativität der SchülerInnen waren die Lehrkräfte Frau Klingler, Frau Wörmann-Lehr, Frau Lammer und Herr Pommert zutiefst beeindruckt.

Bildungsmesse der IHK Heilbronn-Franken in Lauda

Bildungsmesse der IHK Heilbronn-Franken in Lauda

Die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim wurde auf der Bildungsmesse der IHK Heilbronn-Franken vertreten durch Frau Grützmacher, Frau Klingler, Herrn Burkhardt, Herrn Pommert und der Schulleiterin Frau Smolka.

Als Publikumsmagnet erwies sich wieder einmal die Abteilung Körperpflege / Friseure. Damit konnten wir am lebenden Objekt demonstrieren, welche hervorragende Ausbildung an der GSMGH geboten wird. Die engagierten Schülerinnen und Schüler mit ihren Fachlehrern Frau Klingler und Herrn Pommert legten nicht nur bei zukünftigen Schülern Hand an, sondern auch an anderen Messeteilnehmern.

Die übrigen Ausbildungsberufe wurden in zahlreichen Fachgesprächen den Messebesuchern erklärt und vorgestellt. Es zeigte sich erfreulicherweise, ein großes Interesse an unserem Technischen Gymnasium und auch an zahlreichen technischen Berufen. Wir können uns somit sehr über den Erfolg der Bildungsmesse freuen.

Erfolgreich durchs Ziel gerudert!

Erfolgreich durchs Ziel gerudert!

An der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim wurden 68 Prüflinge ins Berufsleben entlassen.

Die knapp 70 Absolventen der Berufsschulabschlussprüfung erzielten mit 2,3 einen hervorragenden Gesamtdurchschnitt. Fast die Hälfte der Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre Leistungen eine Auszeichnung. Insgesamt wurden 22 Preise und 9 Belobigungen für gute und hervorragende Leistungen übergeben. Leistungsbester wurde der Fachinformatiker Sebastian Schlachter aus Wertheim, der mit der Traumnote 1,1 bestand.

Nach den Anstrengungen der letzten Wochen gebe es etwas mehr Freizeit, aber „Lernen ist wie Ruder gegen den Strom, wenn man damit aufhört, treibt man zurück.“, so Schulleiterin Edeltraud Smolka in ihrer Ansprache. Sie betontein der gemeinsamen Feierstunde, dass die jungen Menschen nun das Ruder in der Hand hielten und selbst entscheiden, wohin sie  künftig paddeln möchten. Sie seien in den vergangen Jahren mit jedem einzelne Ruderschlag dem Abschluss ein Stück näher gekommen, aber sollten nun nicht aufhören zu rudern, denn nur wer gegen den Strom schwimme, komme irgendwann an der Quelle an. Gleichzeitig dankte sie allen „Steuermännern und –frauen“, die die Absolventen im Betrieb und in der Schule antrieben und motivierten.

Die Schulleiterin ermutigte die Absolventen, wieder an die Schule zu kommen, da diese auch interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten biete. So ermöglichen Fach- und Meisterschulen eine weitere Spezialisierung. Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte und die Berufsaussichten für Techniker und Meister sind hervorragend. Der Abschluss beinhaltet die Fachhochschulreife und berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule bzw. als Meister auch an der Universität.

Edeltraud Smolka wünschte allen viel Erfolg für ihren weiteren Lebensweg, aber auch die noch anstehenden Prüfungsgespräche der IHK oder des Gesellenprüfungsausschusses.

Danach richtete der junge Fleischerprüfling Rico-Leon Müller einige Worte an alle Anwesenden. Er erinnerte daran, dass dieser Erfolg für die meisten vor drei Jahren nicht denkbar gewesen sei und dankte besonders seinen Klassenlehrerinnen. Die Lehrer und Lehrerinnen hätten einen zwar hin und wieder gequält, aber dennoch seien die vergangenen Berufsschuljahre eine sehr angenehme Zeit gewesen.                                                                   

Stand der Friseure war Publikumsmagnet auf der Bildungsmesse in Creglingen.

Stand der Friseure war Publikumsmagnet auf der Bildungsmesse in Creglingen.

Die 1BFK der GSMGH vertrat gemeinsam mit Ihren Fachlehren Herr Pommert und Frau Klingler die Abt. Körperpflege/Friseure auf der Ausbildungsbörse in Creglingen. Alle Schüler zeigten voll engagiert, was sie in den letzten Monaten im praktischen Unterricht gelernt hatten. Aber noch viel mehr demonstrierten Sie ihre Freude am Beruf sowie die Kreativität, die eine gute Friseurin braucht.

Dadurch entwickelte sich der Stand schnell zum Publikumsmagnet. Fragen zur Ausbildung konnten ebenso beantwortet werden wie auch so mancher Frisurentipp übermittelt wurde. Voller Stolz zeigt sich auch die Schulleiterin Frau Smolka über diesen erfolgreichen Auftritt der GSMGH/Abt. Friseure auf der Ausbildungsbörse. Bleibt nur zu hoffen, dass viele Schüleranmeldungen folgen.

Seite 1 von 2